Slider

Architektur mit Natur - Drei begrünte Gebäude

Architektur mit Natur für Ägyptens Verwaltungshauptstadt

Vertikale Gärten an begrünten Wohntürmen

Knapp 50 Kilometer östlich von Ägyptens Kapitale Kairo entsteht zurzeit eine neue Verwaltungshauptstadt, die 6,5 Millionen Einwohner in vielfältiger Architektur beheimaten soll. Ein vom italienischen Büro Stefano Boeri Architetti vorgeschlagenes Trio mittelhoher, begrünter Wohntürme könnte dazu beitragen, die Luft in der neuen Metropole dank vertikaler Natur zu reinigen und gleichzeitig erschwinglichen Wohnraum anzubieten. Von den grünen Türmen, die von den Architekten als „Afrikas erster vertikaler Wald“ bezeichnet werden, würden zwei bezahlbare Wohneinheiten enthalten, während im dritten ein Hotel ein neues Zuhause finden soll. 

Die Natur in der Stadt verankern

Architektur mit Mehrwert: Die Gebäude sind Teil eines Stadtviertels, der von Stefano Boeri und der Architektin Francesca Cesa Bianchi entwickelt wurde und der mit bis zu 350 Bäumen und 14.000 Sträuchern bewachsen sein soll, wenn er fertiggestellt ist. Die nachhaltige Planung sieht neben der Errichtung neuer, vertikal ausgerichteter bepflanzter Flächen auch vor, die bestehenden Gebäude des Stadtteils mit Gründächern zu versehen. Zudem werden „grüne Korridore“ die Viertel der neuen Stadt miteinander verbinden und die positiven Auswirkungen von Bäumen, Schatten und Grün im städtischen Maßstab verankern. So wird die Natur in die Stadt geholt und für saubere Luft gesorgt.

Architektur gegen den Klimawandel

Mehr Natur, weniger Klimawandel: Die drei Gebäude könnten nach Angaben der Architekten bis zu sieben Tonnen Kohlendioxid pro Jahr aufnehmen und rund acht Tonnen Sauerstoff abgeben. Gut für Natur und Menschen. Das Projekt wird gemeinsam mit der ägyptischen Designerin Shimaa Shalash und der italienischen Landschaftsarchitektin Laura Gatti realisiert. Stefano Boeri sieht in der Vergrößerung grüner Flächen in und um Städte herum – auch an horizontalen Flächen – eine effiziente Möglichkeit, den Klimawandel zu stoppen. Neben der Absorption von Kohlenstoff ermöglicht die Begrünung eine biophile Gestaltung der Architektur, die auf mehreren Ebenen zum Wohlbefinden der Stadtbewohner und -besucher beiträgt. 2020 soll mit dem Bau der drei Türme begonnen werden, die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

emco: Beiträge zur Nachhaltigkeit

Die emco Group unterstützt nicht nur wegweisende Architekturprojekte, sie vertreibt auch nachhaltige Produkte zur Unterstützung nachhaltiger Gebäude und zum Schutz der Natur. Darunter Eingangsmatten mit hochwertigen CONFORM-Einlagen aus regenerierten Wertstoffen (Econyl), Lichtspiegel und Lichtspiegelschränke mit sparsamer, quecksilberfreier LED-Beleuchtung, Novus re+new Hefter und Locher aus wiederverwerteten Kunststoffen sowie umweltschonende Elektroroller, die ihre Nutzer bequem und geräuscharm durch die Großstadt tragen.

Fotos: © Stefano Boeri Architetti

Lesen Sie weitere Beiträge im Online-Magazin. Natürlich finden Sie auch Artikel zu visionären Innovationen aus dem Hause emco und vieles mehr.

Bleiben Sie up to date!

Der emcoPLUS Newsletter erscheint mehrfach im Jahr und informiert Sie regelmäßig über Interessantes und Aktuelles aus der Architektur, aus verwandten Disziplinen und natürlich aus dem Hause emco. Ihre Daten werden nicht weitergeleitet; Sie können sich jederzeit wieder abmelden.