Datendiebstahl

Der Schutz beginnt im Büro

22.11.2017:
Uber verschweigt Datendiebstahl bei 50 Millionen Kunden.

27.03.2018:
Neuer Datendiebstahl bei Facebook – Skandal nimmt kein Ende.

30.04.2018:
Datendiebstahl im Rheinland – Sensible Daten offenbar aus Krankenhäusern verschwunden.

28.06.2018:
Adidas schlägt in den USA wegen des Verdachts von Datendiebstahl beim Online-Shopping Alarm.
 

Alljährlich entstehen in Deutschland wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe aufgrund von Cyberangriffen – Industriespionage, Sabotage oder Datendiebstahl. Mehr als jedes zweite Unternehmen war schon einmal von Datendiebstahl betroffen. Insbesondere mittelständische Firmen mit mindestens zehn Mitarbeitern sind interessant für die digitalen Angreifer, denn hier herrschen in Sachen Sicherheit häufig gefährliche Lücken. Dabei beginnt der Schutz ganz profan im Büro ...

Wichtig: Akten richtig vernichten

Schon achtlos in den Müll geworfene Papiere stellen ein gewisses Risiko dar. Hier helfen Aktenvernichter mit verschiedenen Sicherheitsstufen – und zwar P-1 bis P-7. In der DIN 66399 sind diese Differenzierungen für unterschiedliche Materialklassifizierungen festgelegt. Dabei geht es insbesondere um Partikelgrößen und die Rekonstruktionsfähigkeit des Materials: Je höher der Schutzbedarf der Daten, desto kleiner muss die Partikelgröße sein. Mehr dazu und zur DSGVO erfahren Sie hier.

Unterschätzt: Sicherheitslücke Homeoffice

Auch im Homeoffice, von zuhause aus, kann einiges schieflaufen. Datendiebe haben es in diesem Umfeld sehr leicht. Eine Studie zeigt: 21 % der Heimarbeiter entsorgen Geschäftsdokumente im normalen Abfall, über ein Drittel lässt arbeitsrelevante Unterlagen zuhause einfach liegen und 60 % wickeln geschäftliche Fragen über ihr privates E-Mail-Konto ab. Außerdem entstehen Sicherheitslücken durch die Nutzung privater Technik, beispielsweise wenn sich Mitarbeiter nicht über einen sicheren VPN-Zugang ins Unternehmensnetzwerk einloggen, sondern über private Laptops oder PCs, schlimmstenfalls über öffentliche Hotspots. Als weiteres Risiko erweist sich auch die Internettelefonie. Was Sie tun können, erfahren Sie hier.

 

Kommen Sie auf die sichere Seite – sehen Sie wie:

Sichere Aktenvernichtung
mit Dahle Aktenvernichtern

Lesen Sie weitere spannende Artikel im Magazin!

Bleiben Sie up to date!

Der emcoPLUS Newsletter erscheint mehrfach im Jahr und informiert Sie regelmäßig über Interessantes und Aktuelles aus der Architektur, aus verwandten Disziplinen und natürlich aus dem Hause emco. Ihre Daten werden nicht weitergeleitet; Sie können sich jederzeit wieder abmelden.