Die Konkurrenz wird härter

Fachsymposium „F&B-Konzepte in der Hotellerie“

Kompetente Redner, lebendige Diskussionen und ein abwechslungsreiches Programm –  in fachlich kollegialer Atmosphäre fand am 21. März 2019 im Le Méridien am Hauptbahnhof München wieder ein Fachsymposium der Fachzeitschrift hotelbau statt. emco war wie gewohnt in der Rolles des Sponsors dabei. Diesmal ging es um Planung, Design und Betrieb des Bereichs Food & Beverage. Martin Gräber, Chefredakteur hotelbau, und Sandra Lederer, stellvertretende Chefredakteurin hotelbau führten eloquent und informativ durch den Tag. Einigkeit herrschte vor allem darüber, dass die Hotelgastronomie sich autark machen und auch für Laufkundschaft öffnen muss – dies zieht oftmals Neu- und Umbauten nach sich, die einen Zugang ohne das Durchqueren der Hotellobby ermöglichen. Und: Die Konkurrenz in Sachen Systemgastronomie ist groß.

emco war wieder Sponsor des Fachsymposiums

Autor Pierre Nierhaus in Aktion

Das umfangreiche Programm des Tages wurde nach einem Grußwort durch Dr. Jörg Frehse vom Gastgeber Munich Hotel Partners (MHP) eröffnet mit einem Vortrag von Michael Lidl (Treugast). Die  Treugast Solutions Group hat passend zum Fachsymposium die dritte Ausgabe des Gastronomierankings Deutschland herausgebracht, in dem das Beratungsunternehmen standardisierte Gastronomie-Konzepte mithilfe eines Fragebogens beurteilt. Kernergebnis: Aufgrund der sich ständig weiterentwickelnden Systemgastronomie wird die Konkurrenz innerhalb des Marktes für die Betreiber größer, schließlich verfügen solche standardisierten Konzepte nicht nur über ein klares Profil, sondern verfolgen zudem oft eine aggressive Expansionspolitik – lediglich in Bezug auf die Gastgeberqualitäten haben die Individualbetriebe im Schnitt die Nase vorn. Neue Konzepte treten als hoch spezialisierte Anbieter auf und servieren gesunde, nachhaltige Speisen. Darüber hinaus macht es die Vielzahl (noch) unbekannter Gesellschaften den klassischen System-Anbietern schwer. Auch bereits etablierte kleinere Gastronomieketten wie Dean & David, L’Osteria  oder Hans im Glück konnten ihren Marktwert im Ranking ausbauen. Hans im Glück ist bereits bei verschiedenen Hotelketten eingezogen, 25hours hat Neni, Starbucks ist mehrfach bei Holiday Inn vertreten – prominente Gastro-Partner, die zusätzlich Laufkundschaft und mehr Umsatz bringen. Hinzukommt, dass die Gastronomie entscheidend auf die Quartiersentwicklung wirkt und daher von Entwicklern zunehmend berücksichtigt wird. Von seinen Erfahrungen mit Hotelgastronomien rund um den Globus berichtete vor der Mittagspause mit anschließender Hotelführung der bekannte Autor, Berater und Gastronomie-Unternehmer Pierre Nierhaus.

Restaurant „Irmi" im Le Méridien München

Diskussionsrunde mit Hotelbetreibern

Lokalkolorit: Bayerische Tischdeko

Zukunftsthema: Gastronomie und Quartiersplanung

Bis zur Kaffeepause diskutierten Hotelbetreiber dann kontrovers über das Thema „Kette, eigene Gastro oder gar keine Gastro?“ – Fazit: Ein Patentrezept gibt es nicht, verschiedene Konzepte können funktionieren. Dass es beim Betrieb einer Gastronomie viele rechtliche Kniffe zu bedenken gibt, zeigte der anschließende Vortrag zur „Vertragsgestaltung bei F&B-Konzepten“. Zahlreiche Nachfragen aus dem Publikum unterstrichen die Brisanz des Themas.

Um Gestaltung ging es am Nachmittag, als Innenarchitekt Florian Kienast vom Büro formwænde und Cord Glantz, Designchef von Geplan Design, zum Thema „Raumkonzepte und Flächeneffizienz in der Hotelgastronomie“ referierten. Eine Vielzahl an beeindruckenden Referenzen untermauerten unter anderem die These, dass jedes Hotel eine ganz klare eigene Aussage, ein eigenes Storytelling haben sollte. Lesen Sie in Kürze auch unser Interview mit Florian Kienast. Ergänzt wurden die beiden Vorträge abschließend durch die Ausführungen von Architekt Frank Dittel zu „Gastronomie in der Quartiersplanung“. Ein abwechslungsreiches Programm, das zu viel Diskussion und Austausch führte und am Abend in einer Gastro-Trend-Führung durch München gipfelte. Spannende Themen und informative Vorträge erwarten Sie auch am 12. April, bei der nächsten hotelbau-Veranstaltung in Hamburg. Melden Sie sich jetzt an!

Lesen Sie weitere aktuelle Beiträge im Onlinemagazin!

Bleiben Sie up to date!

Der emcoPLUS Newsletter erscheint mehrfach im Jahr und informiert Sie regelmäßig über Interessantes und Aktuelles aus der Architektur, aus verwandten Disziplinen und natürlich aus dem Hause emco. Ihre Daten werden nicht weitergeleitet; Sie können sich jederzeit wieder abmelden.