Eine Einladung ins Wohnzimmer

Fachsymposium „Trends im Hoteldesign“ 2019

Am 12. April fand wieder ein Highlight zum Hoteldesign aus dem Veranstaltungsprogramm der Fachzeitschrift hotelbau statt: Im neugestalteten Le Méridien Hamburg trafen Hoteldesigner, Hoteliers und kreative Köpfe der Hospitality-Szene zusammen, um beim Fachsymposium „Trends im Hoteldesign“ erneut über Gegenwart und Zukunft der Branche zu diskutieren. emco war in gewohnter Manier als Partner dabei. emcobau-Vertriebsleiter Carsten Niehoff, der vor Ort war, erklärte: „emco ist Partner in den Bereichen Hotellerie und Architektur. Wir bieten mit den Produkten der emco Group umfassende Möglichkeiten der Ausstattung – angefangen bei Sauberlaufsystemen für den Eingangsbereich, wo wir aus einem ‚notwendigen Übel’ ein gestalterisches Instrument machen, über Bad-Ausstattung bis hin zu Produkten von Novus und Dahle, die im Backoffice oder an der Rezeption zum Einsatz kommen.“

 

Das Le Méridien Hamburg liegt direkt an der Alster.

emco war Sponsor der Veranstaltung.

Erinnerungen, die ans Herz gehen

Nach der Begrüßung durch Martin Gräber, Chefredakteur von „hotelbau“, startete Corinna Kretschmar-Joehnk vom bekannten Hamburger Büro JOI-Design frei nach dem Motto „Design ist der beste Concierge für den Besucher“ ins Tagesprogramm. Anhand zahlreicher Referenzen machte sie deutlich, dass es den erfahrenen Designern stets darum geht, den Gästen ein „Wohnzimmer“ anzubieten und vor allem „das Herz an Bekanntes zu erinnern“. Überhaupt geht es laut Kretschmar-Joehnk vor allem um Erinnerungen – mehr als um „instagrammable moments“. Natur, Achtsamkeit und Gesundheit beispielsweise seien Themen, die immer mehr in den Fokus rücken und nachhaltige Erlebnisse befördern. Jenseits des Herzens sprach sie aber auch über ganz pragmatische Entwicklungen, beispielsweise hin zu kleineren Zimmer und größeren Gemeinschaftsbereichen. Pragmatisch ging es dann auch weiter mit dem Beitrag von Stephen Williams (Stephen Williams Associates). Zu seinen Projekten zählen unter anderem das 25hours Hafencity, das Alletto Hotel & Hostel Kudamm sowie das Stilwerk-Hotel Lübeck. Sein Credo ist dem von Kretschmar-Joehnk sehr nah: „Successful hotels achieve democratic spaces where everyone can feel comfortable and be who they are or would like to be for that moment.”

Corinna Kretschmar-Joehnk während ihres Vortrags

Gerettetes Bauhaus-Kleinod

Architekt Daniel Schneider vom Zürcher Büro Monoplan sprach vor allem über Zahlen und Fakten. Erstaunlich: Letztendlich sind es trotz aller neuen Trends und Konzepte immer noch wenige große Ketten, die die Marktmacht haben. Die unbekannten Marken können demgegenüber vor allem mit einer sehr hohen Kundenzufriedenheit punkten (lesen Sie auch unser Interview mit Daniel Schneider). Eine trotz des Bauhausjahres unbekannte Marke ist das Bauhaushotel „Haus des Volkes“ in Probstzella. Besonders viel Beifall erntete dessen Eigentümer und Betreiber Dieter Nagel, der sehr unterhaltsam und informativ über die Rettung dieses Bauhaus-Kleinods sprach. Vor 15 Jahren ersteigerte er gemeinsam mit seiner Ehefrau Antje für 28.000 Euro das renovierungsbedürftige Gebäude. Als passionierte Anhänger des Bauhauses investierten sie große Summen ihres Privatvermögens in die originalgetreue Rekonstruktion bis hin zu den Außenanlagen – immerhin ist das Haus umgeben vom einzigen von einem Bauhäusler konzipierten Park. Das Publikum honorierte dieses einmalige Engagement mit viel Applaus und interessierten Nachfragen.

Daniel Schneider von Monoplan

Besichtigungstour vom Feinsten

In der abschließenden Diskussionsrunde ging es bei ausgelassener Stimmung kontrovers, aber ohne eindeutige Ergebnisse um das Thema „Alles Lifestyle oder was? Was will die junge Generation wirklich? Was passiert bei den Core Brands?“ Teilnehmer waren Tuomas Laakso (Marriott), Yannick Wagner (AccorHotels), Laura Schmidt (Cocoon Hotelgroup) und Gregor Wöltje (the Lovelace). Der Tag wurde abgerundet durch eine Besichtigungstour durch das Hotel Atlantic Kempinski Hamburg, das Ruby Lotti Hotel Hamburg und das neue Boutique-Designhotel Tortue, wo die Teilnehmer ein weiteres gelungenes hotelbau-Event ausklingen ließen.

Die abschließende Diskussionsrunde

„Wir arbeiten schon sehr lange mit der Fachzeitschrift hotelbau zusammen. Die Veranstaltungen sind immer hochkarätig, Vorträge und Redner stets informativ – und Trends im Hoteldesign werden hier sichtbar. Die Veranstaltungen eignen sich bestens zum Netzwerken, zum Knüpfen neuer Kontakte auch mit Industriepartnern und vor allem bieten sie gute Möglichkeiten, mit Architekten und Projektentwicklern ins Gespräch zu kommen. All das an sehr schönen Orten – wie hier im Hamburger Le Méridien.“

Carsten Niehoff, Vertriebsleiter emcobau

Carsten Niehoff, Vertriebsleiter emcobau

Lesen Sie weitere aktuelle Beiträge im Onlinemagazin!

Bleiben Sie up to date!

Der emcoPLUS Newsletter erscheint mehrfach im Jahr und informiert Sie regelmäßig über Interessantes und Aktuelles aus der Architektur, aus verwandten Disziplinen und natürlich aus dem Hause emco. Ihre Daten werden nicht weitergeleitet; Sie können sich jederzeit wieder abmelden.