Fachsymposium zu Serviced Apartments

Zukunftstrend temporäres Wohnen

Das kleine Städtchen Unna in Nordrhein-Westfalen ist nicht gerade der Nabel der Welt, und doch entstehen hier Zukunftsvisionen. In einem unscheinbaren Gewerbegebiet fanden sich am 24. April 2018 Fachleute aus der Hotel- und Baubranche ein, um das „Apartment der Zukunft“ kennenzulernen. Die Location der „ApartmentBase 4.0“ war gut gefüllt, als Sandra Lederer, stellvertretende Chefredakteurin der Fachzeitschrift hotelbau, die Veranstaltung von hotelbau und Apartmentservice mit einleitenden Worten eröffnete. Auch die emco Group war als Sponsor wieder mit dabei.
Für den Schutz großer Objekte wie den neu entstehenden Apartmenthäusern bereits ab dem Entree interessant:
Die emco 3-Zonen-Reinigung.

Serviced Apartments der Zukunft zum Anfassen

 

Was könnte spannender sein als ein Blick in die Zukunft? Das hat sich auch das Unternehmen Apartmentservice der findigen Anett Gregorius gedacht und gemeinsam mit Innovationstreibern der Hospitality- und Immobilienbranche zusammen im Rahmen des Projekts „ApartmentBase 4.0“ das Serviced Apartment der Zukunft gebaut. Ein Serviced Apartment, fälschlicherweise oft auch als Aparthotel oder Apartment Hotel bezeichnet, ist ein möbliertes, für unterschiedliche Zeiträume buchbares Apartment, das vollständig mit Utensilien für den täglichen Gebrauch ausgestattet ist. Entstanden ist in Unna eine eindrückliche Ausstellung rund um zwei grundverschiedene, visionäre und voll funktionsfähige Modelle mit allem, was die Zukunft des temporären Wohnens bereithält, darunter eine multifunktionale Einrichtung, eine intelligente und individuelle Lichtsteuerung, eine App für die Nutzung smarter Technik und Services uvm. Temporäres Wohnen ermöglicht den Gästen größtmögliche Flexibilität – sie können den Zeitraum bestimmen, ihr Zuhause auf Zeit mit persönlichen Gegenständen bestücken und am Wochenende, wenn beispielsweise Geschäftsreisende nach Hause fahren, ihren Koffer einfach da lassen. Diese Flexibilität kann durch den Einsatz von Elektrorollern vor Ort perfektioniert werden – ob das Gebäude nun außerhalb oder in der Innenstadt liegt, wo Parkplätze Mangelware sind. Hier bietet emco mit einem umfassenden Portfolio an Elektrorollern die passenden Produkte für eine durchdachte, umweltschonende und leise Fahrzeugflotte.

Erfolgreiche Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen

 

In ihrem Keynote-Vortrag beleuchtete Anett Gregorius die Entwicklung des wachsenden Serviced-Apartment-Marktes, der auch daher im Vergleich zum Hotel besonders an Attraktivität gewinnt, da das Serviced Apartment mehr als nur eine Übernachtungsstätte ist, sondern vielmehr darüber hinaus Wohn-, Arbeits- und Lebensraum für die Gäste und die Umgebung bietet. So bieten Serviced Apartments ihren Gästen im Normalfall moderne Workspaces an – Bereiche, für deren Ausstattung Novus das Mehrplatzsystem bereitstellt, eine intelligente Systemlösung, die Raum und Ordnung auf Schreibtischen schafft. Gregorius untermauerte ihren Vortrag mit Zahlen und Fakten und ging auf Zielgruppen und verwandte Segmente ein. Eine der Kernaussagen: Der Trend geht zu immer größeren Objekten mit immer mehr Einheiten. Im Anschluss gaben die Projektbeteiligten iHaus, G+S planwerk sowie JOI Design Einblick in ihre Arbeit von der Idee bis zur Realisierung und erläuterten ihre Ideen rund um das Apartment der Zukunft. Im Anschluss wurden die Besucher in Gruppen durch die verschiedenen Apartments geführt und konnten sich mit allen Sinnen auf eine Reise durch die Zukunft des Serviced Apartment begeben: durch coole Wohnbereiche, funktionale Kochzeilen und elegante Bäder. Für letztere durchaus interessant: stilvolle Badausstattung von emcobad an, wie beispielsweise die platzsparenden Raumwunder emcoasis.

„Der Fokus liegt zwar auf den Top-Destinationen, aber Serviced Apartments werden ebenfalls an anderen Standorten gebraucht und entstehen dort auch.“

Anett Gregorius

Angeregte Diskussionen rund ums temporäre Wohnen

 

Neben dem Projekt ApartmentBase 4.0 inklusive Besichtigung widmeten sich zwei Diskussionsrunden mit namhaften Teilnehmern und innovativen Projekten weiteren wichtigen Fragen rund um die Zukunft des stetig wachsenden Segments „Serviced Apartments“. Unter anderem wurde heiß diskutiert, wieviel Digitalisierung der Gast braucht und ob die „Apartments der Zukunft“ tatsächlich visionär genug seien als Impulsgeber. Die Gäste nahmen jedenfalls viele konkret umsetzbare Ideen mit und nutzten die Pausen und das abschließende Get-together für einen regen Austausch.

Alle weiteren an den Diskussionsrunden beteiligten Personen und ihre Projekte/Unternehmen

Ole Kloth, Soulmade

Wilhelm Andreas Büscher, Das lebendige Haus 

Gernot Wohlfahrt, Firmamentor 

Matthias Niemeyer, Adina

Ursula Kriegl, Ernst & Young

Michael Blind, GBI AG

Falk Laudi, AccorHotels/Adagio

Constanze Maas, Christie&Co

 

Bleiben Sie up to date!

Der emcoPLUS Newsletter erscheint mehrfach im Jahr und informiert Sie regelmäßig über Interessantes und Aktuelles aus der Architektur, aus verwandten Disziplinen und natürlich aus dem Hause emco. Ihre Daten werden nicht weitergeleitet; Sie können sich jederzeit wieder abmelden.