„Veni, vidi, vici.“

Wer gewinnt?

Im Wettkampf

um den Erfolg

<a href="/magazin/von-der-wiege-bis-zur-bahre-das-konkurrenz-prinzip-das-einzig-wahre.html" class="ls-link">&nbsp;</a>

Individuell und flexibel gestaltbare Eingangsbereiche

"Die Atmosphäre ist wie der erste Eindruck von einem Menschen, der ist nicht so falsch", sagt der Architekt Peter Zumthor, und: Gute Architektur müsse stimmig sein. Ein gelungenes Gebäude ist eins, in dem der Besucher sich willkommen fühlt.

Mehr erfahren

Sauber (laufen): Eingangsmatten für innen und außen

Frei nach dem Motto "Entrees sauber gestalten" produziert emco Eingangsmatten und Sauberlaufsysteme für alle Raumsituationen und Anforderungen. Eine Eingangsmatte unterscheidet sich vom Sauberlauf in der Funktionalität.

Mehr erfahren

Brasilien: Eine neue Heimat für die Fotografie

Fortaleza in Brasilien hat ein neues, modernes Museum der Fotografie: Die Herausforderung für die Architekten vom Büro Marcus Novais Arquitetura bestand darin, ein Zuhause für eine der größten Fotografie-Sammlungen Brasiliens zu entwerfen.

Mehr erfahren

INOX: Veredelungselement für die Eingangsmatte

Qualität, die im Detail offenbar wird: Mit den individualisierten Edelstahlprofilen emco INOX® und der Basis-Komponente emco INOX® Lineo wird aus einer hochwertigen Eingangsmatte die ideale Plattform für Botschaften und Marken – und ein Blickfang für die Gestaltung des Entrees.

Mehr erfahren

emco INOX – Veredelungselement für die Eingangsmatte

Qualität, die im Detail offenbar wird: Mit den individualisierten Edelstahlprofilen emco INOX® und der Basis-Komponente emco INOX® Lineo wird aus einer hochwertigen Eingangsmatte die ideale Plattform für Botschaften und Marken – und ein Blickfang für die Gestaltung des Entrees.

Mehr erfahren

Eingangsmatten – lohnende Investition

Als Investor, Betreiber, Vermieter oder Besitzer ist es Ihnen wichtig, Ihr Gebäude nicht nur sauber, sondern auch die Kosten überschaubar zu halten. Auch wenn es um den Einsatz von Sauberlaufsystemen geht, können Sie die Rentabilität Ihres Gebäudes erhöhen. Wir erklären Ihnen, was es damit auf sich hat.

Mehr erfahren

Referenz: Palais Vest

Mehr erfahren

Ski Lodge „Der Wolf“ – zu Gast in reinstem Bergklima

In einer atemberaubenden Berglandschaft auf 2.000 Meter Höhe befindet sich die Skihütte „Der Wolf“ von Bernardo Bader Architekten. Das 22 x 16 x 7 Meter große Gebäude passt sich mit seinem gipfelartigen Satteldach in die Topographie der Umgebung ein. Die Hütte besteht hauptsächlich aus dem nachhaltigen Material Holz, das längs und quer die Fassade verkleidet – das Fundament besteht aus Stahlbeton. Insgesamt erinnert das Haus an die alten Skihütten, die auf einem Steinfundament erbaut wurden.

Mehr erfahren

emcobau erhält den Innovationspreis „Golden Wave“!

Neue Produkte gibt es viele – doch nicht alle sind echte Innovationen, die den Markt nachhaltig bereichern. Die Fachzeitschrift „Schwimmbad & Sauna“ hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, genau diese wegweisenden Innovationen herauszufiltern und ins rechte Licht zu rücken. Der Fliesenrost „emco 723 Design“ wurde am 30. März 2017 von Europas größtem „Pool & Spa“-Magazin im Rahmen einer feierlichen Zeremonie mit dem Innovationspreis „Golden Wave“ in der Kategorie „Schwimmbadtechnik“ ausgezeichnet worden.

Mehr erfahren

Domizil mit Durchblick

Vor beeindruckendem Bergpanorama präsentiert sich die „Alps Villa“, die man unterirdisch betritt. Das Haus befindet sich auf 700 Metern unweit des italienischen Ortes Lumezzane. Entworfen hat das Gebäude, das an einer Hanglichtung liegt, das Büro Camillo Botticini. Durch ein großzügiges Panoramafenster blickt man auf das Voralpenland, auf der Rückseite des U-förmigen Gebäudes wird die Terrasse von einer Bergkette dominiert.

Mehr erfahren

Smart: leihen, neu denken, wiederverwerten

Aus 500 Plastikstühlen entstand auf dem Gelände der Cornell University in Ithaca, New York der „URCHIN Impossible Circus“ des Kreativkollektivs CODA. Er sollte die Rolle des Alltagsgegenstands in Frage stellen: Das Sitzmöbel wurde Teil einer „Haut“ eines Objekts. Durch die neue Verwendung und Anordnung verloren die Stühle den Bezug zum menschlichen Körper. Was zuvor Beine, Lehne, Sitzfläche war, wurde Hohlraum, Verbindung, Stachel – und gewann so eine neue Bedeutung.

Mehr erfahren

Unfallverhütung an der Basis

Etwa jeder dritte Unfall ist ein Stolper- oder Sturzunfall; bei den Arbeitsunfällen liegen Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle sogar an der Spitze. Eine kleine rutschige Stelle genügt – und wer darüber stürzt, kann sich schwer verletzen.

Mehr erfahren

„Tokyolization“ – modifizierte Städte

New York, Buenos Aires, Kopenhagen und Co. – sechs Städte werden nach dem Vorbild Tokios geschmückt. Daigo Ishii + Future-Scape Architekten wollen erforschen, inwieweit sich bei dieser Veränderung das Image der Stadt anpasst.

Mehr erfahren

Die DGNB – Verein für nachhaltiges Bauen

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) wurde 2007 gegründet. Ziel ist es, nachhaltiges Bauen zu fördern und somit aktiven Umweltschutz zu betreiben.

Mehr erfahren

Der Eingang – transitorischer Raum

Der Eingang erwartet und empfängt uns. Er ist die Öffnung, die Pforte, die Schwelle, der Übergang zwischen Außen und Innen. Als Teil der Fassade ist der Eingang die am häufigsten genutzte klimatische Schnittstelle des Gebäudes. Aber auch wir haben am Eingang eine Erwartungshaltung: Was erwartet uns im Innern?

Mehr erfahren

Corporate Architecture – Der Eingang als Visitenkarte

Corporate Architecture gehört heutzutage zum Aufgabenportfolio vieler Architekturbüros. Vor allem im Zusammenhang mit der Gestaltung von Gebäude-, Raum- und Ausstellungskonzepten für Unternehmen kommt Corporate Architecture zum Einsatz.

Mehr erfahren